Magazin

Neues Make-up von Couleur Caramel

Alle Produkte sind nach COSMEBIO zertifiziert

Flüssig-Concealer, BB-Cream und Samtiges Make-up Gel in BIO-Qualität
Drei neue BIO-Foundationprodukte komplettieren das umfangreiche Make-up-Sortiment der professionellen BIO-Dekorativ-Kosmetikmarke Couleur Caramel. Sie zaubern dank fantastischer Texturen und natürlichen Wirkstoffen jetzt nicht nur einen perfekten Teint sondern verwöhnen die Haut auch mit intensiver Pflege. Alle drei Foundations gibt es in drei verschiedenen Tönen, die dank der feinen Texturen mit der Haut verschmelzen und für einen vollendet schönen Teint sorgen.

Entspann dich mal ...

Das Gleichgewicht halten - wichtiger denn je.

Ausgepowert, nervös und körperlich angegriffen – diesen Zustand kennen viele Menschen aus eigener Erfahrung. Obwohl sie eigentlich leistungsfähig sind, sich Tag für Tag im Beruf beweisen und erfolgreich sind, merken sie, wie etwas aus den Fugen gerät und die Leistungsfähigkeit zu sinken beginnt. Diese Alarmzeichen sind nicht auf die leichte Schulter zu nehmen – Gegenmaßnahmen sind gefragt.

Falls die Sonne mal nicht scheint: Vitamin D

Vitamin D ist oftmals Mangelware. Andererseits: Der menschliche Organismus kann es selbst herstellen. Gerade nach einem langen und lichtlosen Winter ist das eine gute Sache, reicht doch die natürlich Sonnen-einstrahlung aus, um es zu produzieren. Zwar ist auch Vitamin D kein Allheilmittel, doch seine Bedeutung für den menschlichen Organismus ist größer, als man lange Zeit dachte. Dabei ist die Vorbeugung gegen Knochenerkrankungen nur ein positiver Aspekt. Vitamin D kann viel mehr.

Erfolgreich im Netz - mit System

Um erfolgreich zu sein, ist es seit geraumer Zeit unverzichtbar, Präsenz im Internet zu zeigen. Neben dem Auftritt im eigenen sozialen Umfeld wird es immer wichtiger, das Internet intensiv zu nutzen, um sich darzustellen. Hier ist es jedoch schon lange nicht mehr damit getan, eine kleine selbstgebastelte Website zu unterhalten oder in einem Community-Portal angemeldet zu sein. Vielmehr ist es notwendig, das Internet als das zu begreifen, was es ist; eine riesige virtuelle Stadt, in die man sich geschickt integrieren sollte, damit man nicht in einer kommunikativen Einbahnstraße stecken bleibt. Natürlich verändert sich die Stadt ständig - sie modernisiert, macht sich schöner und Zuzug findet laufend statt. Dem sollten Sie Rechnung tragen: Ein »für immer« gibt es nicht. Zugegeben: Die eigene Website, Profile bei »Xing«, »Facebook« – für sich betrachtet ist jede Komponente wichtig. Ein wirklicher Vorteil wird aber erst dann daraus, wenn sie clever verknüpft werden und ein kleines eigenes Netzwerk um die wichtigste Person herum ergeben: Sie. Damit man Sie »mag« und Ihr Haus betreten will, bauen Sie solide, modern und vergessen Sie nicht, Ihre Adresse bekannt zu machen. Neben Suchmaschinen gibt es andere Möglichkeiten, die verhindern helfen, in der Masse unter zu gehen.

Mehr Erfolg mit Gruppenfitness

Mitglieder in Fitnessstudios und solche, die es werden könnten, sind so unterschiedlich wie ihre Lebensläufe. Ihre Vorlieben spiegeln ihr soziales und kulturelles Umfeld wieder, sie unterliegen Trends in Mode und Lifestyle, wie jeder andere Mensch auch. Auf dieser Basis gründet sich ihre Erwartungshaltung. Die Aufgabe des Studiobetreibers liegt darin, diesen Ansprüchen gerecht zu werden, um sie als begeisterte Mitglieder dauerhaft an das Studio zu binden. Gelingt ihm das, kann er sich Vorteile sichern – gewinnt an Planungssicherheit und positioniert sich besser im Wettbewerb um alte und neue Mitglieder.

Fitness im Web 2.0

Das Web 2.0 ist immer noch in aller Munde und dringt mittlerweile auch in den Bereich der KMUs vor. Hierfür gibt es zahlreiche Gründe, die durchaus nachvollziehbar sind. Allerdings gibt es auch welche, die bei näherer Betrachtung einer Überprüfung nicht standhalten. Natürlich sind soziale Netze verlockend, bieten sie doch die Möglichkeit, die eigene Botschaft nahezu kostenneutral in die weite Welt zu bringen. Das ist dann auch gleich die erste Fehleinschätzung. Unabhängig, ob Facebook, Twitter oder ein anderes Netzwerk gewählt wird – kostengünstig ist hier bei realistischer Betrachtung nichts und einfach schon garnicht. Dennoch gibt es gute Gründe für ein entsprechendes Engagement, wenn die Strategie stimmt; und nur dann.

Qualität ist das bessere Geschäft

Der Markt für Fitnessgeräte, Kleingeräte und Homefitness ist in den letzten Jahren enorm gewachsen und viele Anbieter sind dazu gekommen. Das verdeutlicht auf der einen Seite die Attraktivität des Marktes und seine wirtschaftliche Bedeutung, bringt jedoch auch Nachteile mit sich, da nicht alle Wettbewerber eine angemessene Produktqualität bieten. Die Folgen – ob im Studio oder im Privathaushalt – sind eine zuweilen schlechte Haltbarkeit, in manchen Fällen sogar Verletzungen bei Trainierenden. Es mag zwar verlockend sein, bei günstigen Angeboten zuzugreifen, doch ob das letztendlich eine kluge wirtschaftliche Entscheidung ist, bleibt fraglich.

Hautsache

Hat es auch im Winter nicht leichter - unsere Haut

Das unsere Haut im Sommer Risiken ausgesetzt ist, dürfte kein großes Geheimnis sein. Es wird genug über die Gefährdung durch die Sonne geschrieben. Ihre »Brennzeit« ist im Winter zwar verkürzt, doch unriskanter ist sie deswegen nicht. Daneben gilt es, noch einige weitere Punkte zu beachten. Gerade im Winter strapaziert der stete Wechsel zwischen Wärme und Kälte die Haut. Wie im Sommer, leidet sie auch im Winter meist unter einem Feuchtigkeitsdefizit – oft unbemerkt, aber nicht minder unangenehm.

Dr. Feelgood ist zu wenig

Medical Wellness ist nach wie vor Trend

Die derzeitigen Gewinner am Wellnessmarkt sind die Reiseanbieter. Erstaunlich ist, dass trotz der vergangenen Wirtschaftskrise ein Umsatzanstieg verzeichnet werden konnte. Hierbei sind es die 4- und 5-Sterne-Wellnesshotels, die sich freuen konnten. Qualität ist also auch weiterhin gefragt und zumindest im Wellnessmarkt ist die Klientel bereit, in das eigene Wohlbefinden zu investieren. Eine weitere aktuelle Entwicklung ist Medical Wellness.

Sind die Gene schuld?

Pommes, Currywurst, ein Stück Braten, die Weihnachtsgans, leckerer Kuchen: Es gibt Menschen, denen macht das bezogen auf ihre Figur fast nichts aus. Andere nehmen scheinbar schon vom Anblick zu.